Informationen zum Thema Schottergärten

Die Gemeinde Rühen möchte alle Bürger:innen zum Thema Schottergärten informieren. Im Zeichen von Klimawandel und Erderwärmung kann jeder einzelne positiv einen Beitrag für die Umwelt leisten. Sei es durch Einsparung, Trennung und ordnungsgemäßer Entsorgung von Müll. Sei es durch Reduzierung von Autofahrten oder Umsteigen auf die E-Variante. Das Thema Umweltbewusstsein beschäftigt jeden von uns.

Auch an Haus und im Garten kann man positiv auf die Umwelt einwirken. So zum Beispiel sollte es auch im Sinne des Erhaltes von Artenvielfalt nicht nur Stein und Beton geben, sondern Grünflächen mit blühender Vegetation. Ein leidiges Thema werden hier auch die immer zunehmend größeren Flächen an Schotter- und/oder Steingärten, die es Insekten unmöglich machen sich zu entwickeln. Außerdem sind solche Gestaltungen von Gärten baurechtlich nicht zulässig. Denn hier greifen Baurecht und Natur- bzw. Insektenschutz ineinander.

§ 9 Abs. 2 der Niedersächsischen Bauordnung (NBauO) schreibt dazu vor, dass nicht überbaute Flächen von Baugrundstücken Grünflächen sein müssen.

Entsprechende Freiflächen können mit Rasen oder Gras, Gehölzen, anderen Zier- oder Nutzpflanzen bedeckt sein. Plattenbeläge, Pflasterungen und dergleichen sind allenfalls zu den Grünflächen zu zählen, wenn sie eine verhältnismäßig schmale Einfassung von Beeten usw. darstellen.

Die Wahl der Art und Beschaffenheit der Grünflächen bleibt selbstverständlich jedem selbst überlassen. Auf den Flächen muss jedoch die Vegetation überwiegen, so dass Steinflächen aus Gründen der Gestaltung oder der leichteren Pflege nur in geringem Maße zulässig sind. Es ist dabei unerheblich, ob Schotterflächen mit oder ohne Unterfolie ausgeführt sind: Sie sind keine Grünflächen im Sinne des Bauordnungsrechts, soweit auch hier die Vegetation nicht überwiegt.

Näheren Informationen hierzu bietet auch das niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Umweltschutz unter:

https://www.umwelt.niedersachsen.de/startseite/

Das Bauordnungsamt des Landkreises Gifhorn und auch die Gemeinde Rühen hoffen auf Ihr Entgegenkommen. Handeln Sie im Sinne des Klima- und Umweltschutzes. Schauen Sie sich auf Ihrem Grundstück um.

Gemäß § 79 NBauO ist das Bauordnungsamt ermächtigt die Beseitigung der Schotterflächen per Bescheid anzuordnen. Soweit muss es aber nicht kommen. Die Gemeinde Rühen steht Ihnen beratend telefonisch unter 05367/ 1806 oder per Mail unter gemeinde@ruehen.de zur Seite.

 

gez. Karl Urban

Bürgermeister

2021-11-15

zurück

CMS Altmarkweb, http://www.altmarkweb.de